Game-Entwicklung studieren in Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart

- Allgemeines

„Irgendwas mit Games“ studieren?!

„Irgendwas mit Games“ studieren

Neben der Aussage „Irgendwas mit Medien“, hören wir von Schulabgängern und Bewerbern immer häufiger den Wunsch „Irgendwas mit Games“ zu studieren.

Derzeit gibt es in Baden-Württemberg 15 Bachelor-, vier Master- und zwei Diplomstudiengänge im Bereich Gameentwicklung und mit konkretem Gaming-Bezug. Die Studieninhalte reichen von 3D-Design und Animation über Software-Programmierung bis hin zu Medienrecht und Vermarktung.

Die Studiengänge werden verteilt in diesen Städten angeboten: Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg, Ludwigsburg, Furtwangen, Ravensburg und Weingarten.

Hier eine Auswahl der Angebote in Baden-Württemberg:

SRH Hochschule Heidelberg

Virtuelle Realitäten: Schwerpunkt Game Development (Bachelor of Science)

Das Studium umfasst das gesamte Spektrum der Spieleproduktion. Von Kreativtechniken für die Spielidee über die Konzeption und das Game Prototyping werden alle Aspekte der Produktionskette eines Spiels behandelt. Es folgt die 3D-Modellierung und -Animation, die Programmierung der Spiellogik, die Optimierung des Gameplays und schließlich die Vermarktung.

Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Medienkunst und zeitgenössische Spielkultur (Diplom)

Das Institut für Postdigitale Narrativität bietet mit dem GameLab eine Fokussierung auf das Medium Spiel und die zeitgenössische Spielkultur. Das GameLab ist gekennzeichnet durch künstlerische Produktion und Forschung in einer Vielzahl von Game-Bereichen, von Retro-Games über Augmented Reality bis hin zu sozialen Netzwerken.

Hochschule Furtwangen University

Onlinemedien (Bachelor of Science)

Neben der Vermittlung interdisziplinärer Kenntnisse im Medienbereich – von Mediengestaltung über Webtechnologien zu Wirtschaft – liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung, Gestaltung und Nutzung von Online-Anwendungen wie Facebook, Amazon oder Browsergames.

Weitere Studiengänge gibt es in dieser Grafik (.pdf) oder auf der Website der Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft.