Aktuelles

Neues von Dots United

Dots United hat an der Mannheimer Reinigungswoche teilgenommen und den Stadtteil Oststadt und das westliche Neckarufer zum Glänzen gebracht.

Weiterlesen

Wer sich fragt, was unser Agenturhund Fred den ganzen Tag so macht – hier die Antwort.

Weiterlesen

Das Finden der passenden Informationen bei Arbeitsämtern und Jobcentern kann für Arbeitssuchende kräftezehrend sein. Da ist man froh, wenn die gewünschten Informationen ohne große Umwege auffindbar sind, Fachbegriffe gut erklärt werden und die Texte präzise und verständlich sind. Es sind diese Anforderungen, die maßgeblich das Fundament der Website des Jobcenter Reutlingens bilden.

Screenshot Website Jobcenter Reutlingen

Website Jobcenter Reutlingen

Einfache Nutzerführung trotz vieler Inhalte

Eine einfache und plausible Nutzerführung, eine klare und flache Inhaltshierarchie und die flexible Suche mit direkter Ergebnisanzeige sorgen dafür, dass Nutzer ohne Frustration zu den Informationen die sie lesen möchten gelangen.

Diese Klar- und Einfachheit setzt sich im Layout fort: Hohe Kontraste, eine große und gut lesbare Schrift, eine klare Abtrennungen zwischen Inhalts- und Interaktionsbereichen – all das ermöglicht eine problemlose Bedienung der Website auch für Menschen mit Sehschwäche oder bei widringen Lichtverhältnissen.

Der Ausgangspunkt unserer Arbeit waren eine fertige Seitenstruktur und die vom Jobcenter Reutlingen bereitgestellten Inhalte für die Website. Galt es also, auf dem bestehendem Grundgerüst den Nutzer möglichst komfortabel und ohne große Hürden durch die Internetseite zu führen.

Ein Megamenü zeigt alle Inhalte, auf die der Nutzer zugreifen kann. Ist er also nicht schon über die Suche fündig geworden, wird er es spätestens hier seinen „Weg“ finden.

Hilfestellungen, wie stets aktuelle Öffnungszeiten und direkte Kontaktmöglichkeiten, sind über wenige Klicks aufrufbar. Die farbliche Unterteilung der einzelnen Bereiche (in Anlehnung an das Logo des Jobcenter Reutlingen) sollen klar vor Augen führen, auf welche Inhalte der Nutzer aktuell zugreift.

Lexikon und Hilfen für die Nutzer

„Eingliederungsvereinbarung“? „Mehrbedarfe“? „Mitwirkungs- und Mitteilungspflichten“? Bitte, was? Diese und ähnliche Begriffe werden im Lexikon der Website umfassend erklärt. Und da sich Sach-, Grund- und Gesetzeslagen fortan ändern und erweitert werden, kann das Lexikon (wie auch alle anderen Inhalte der Website) über ein Content-Mangement-System geändert und erweitert werden.

Dass die Website auch hervorragend auf mobilen Geräten und Smartphones zu nutzen ist, sei hier – weil selbstverständlich – nur am Rande erwähnt. Weitere technische Infos haben wir auch in der Projektbeschreibung unter Referenzen festgehalten.

Die Arbeitssuche -und aber auch Vermittlung muss einfacher werden. Wir hoffen mit der Website für das Jobcenter Reutlingen einen guten Beitrag dazu geleistet zu haben.

www.jc-reutlingen.de

Bereits am 3. Dezember wurde es bei Dots United weihnachtlich und wir versammelten uns zur Dots United Weihnachtsfeier 2018.

Nachdem wir 2017 die Flucht aus der „Grabkammer“ und des „Tempels der Azteken“ versuchten, wurde es dieses Jahr virtuell!

Virtual Reality im VR Lighthouse

Die neue gegründete „Virtuality Realitiy Arena“ in Mannheim ist eine Spielwiese für Gaming-Fans und VR-Interessierte, die in phantasievollen virtuellen Welten und Landschaften gemeinsam Spaß haben wollen. Besonders gut hat uns das „Tower Defense“ Spiel „Elven Assassin“ gefallen, bei dem wir als Team mit Pfeil und Bogen unsere Burg gegen Orks und feuerspeiende Drachen verteidigt haben.

Danke an Hannah, Andreass, Jann, Matthias und Dominik vom VR Lighthouse für die hervorragende Betreuung. Wir kommen gerne wieder!

Pasta, Rotolo al salmone, Mille foglie

Eine Drachenjagd machte hunrig. Deshalb ging es danach in das italienische Restaurant Luisella welches wir an dem Abend ganz für uns hatten.

Zusammen mit der Chefin des Hauses Luisa bereiteten wir eigenhändig  und (fast) eigenständig feinste italienische Köstlichkeiten zu. Dabei lernten wir die Unterschiede und Qualitäten der verschiedenen Mehlsorten und Getreide kennen, lernten die Zubereitung von Artischocken und erfuhren wie man Pasta wie ein Profi selbst zubereitet.

Und es war lecker!

  • Insalata di Arancie e Mozzarella di bufala ✔
  • Melanzane impanate ✔
  • Polpo alla Luciana ✔
  • Orecchiette ai gamberetti
  • Orecchiette sughetto di salsiccia ✔
  • Ravioli ripieni di ricotta ✔
  • Cannoli alla ricotta ✔
  • eccetera…

Impressionen

Nach dem rasanten Dots United Kartrennen mit seinem Geruch von Ruß und Gummi, zogen wir dieses Jahr aus, um uns in Einkehr zu üben, dorthin wo es still und leise ist und höchster Konzentration bedarf:  Zum Bogenschießen (ohne Visier, wohlgemerkt!) im „Jagd- und Schießsportzentrum Vogel“ in Östringen.

Die ruhige Hand und Intuition wollten wir schulen. Aber vor allem: Einfach nur Spaß haben!

Erst eine ausgereifte Technik (die der exakten Wiederholung unter Berücksichtigung der Umweltparameter) zeigt reproduzierbare Erfolge!

Robin Hood lässt grüßen

Unserem perfekten Schuss ging eine professionelle und motivierende Einleitung durch zwei „Meister-Schützen“ des Schießsportzentrums voraus.

Lektion 1: Waffenkunde. Unterschiede der Bögen, wie eine Pfeilauflage funktioniert oder aber auch einfach nur, wie herum man einen Bogen (und den Pfeil!) richtig in der Hand hält. Und fürwahr, auf die Haltung kommt es an:

Lektion 2. Den Körper in einer Linie aufrecht, die Schultern dabei hängen gelassen, hüftbreiter Ausfallschritt, Bogensehne an die Nasenspitze… Anfängerübungen! Und schon kompliziert genug! Robin Hood lässt grüßen.

Aufgereiht an der „Schießlinie“ warten wir auf das Kommando den Bogen aufzunehmen und vorzutreten. Für den Anfang auf einen Abstand von 5 Metern zu den Zielscheiben. Kommando „Pfeile frei!“ Wir halten die Luft an, recken die Köpfe, kneifen die Augen: Erste Zielversuche – und auch Treffer.

Fast jeder Schuss ein Treffer

Dann wurde die Distanz auf 18 Meter erhöht und die Punkte gezählt. Dass unser Michael – der sich vor kurzem die Augen lasern ließ – der beste Schütze war, mag Zufall gewesen sein.  Aber auch sonst waren alle recht treffsicher. Nur einmal mussten wir mit einer Leiter an die Decke klettern, weil sich ein Pfeil dorthin „verirrt“ hatte.

Den jubilierenden Abschluss machte das „Team-Schießen“, wobei Team 1 (Fabian, Mirko, Jan) offenkundig das meiste Zielwasser intus hatte und das beste Ergebnis erzielte.

Ein tolles Event. Verletzte gab es keine – gute Schützen dafür umso mehr!

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Kevin für die Organisation und bei dem Jagd- und Schießsportzentrum Vogel für den sehr angenehmen und unterhaltsamen Tag.

Impressionen